Tierarzt Wachtberg
Tierarzt Wachtberg

Telefon 0228 326731

Sprechzeiten:

 

Mo-Fr 9-12 Uhr und

16-18:30 Uhr

Mi       9-12 Uhr              

Sa      11-12 Uhr

 

Bitte vereinbaren Sie Termine

 

Notfälle jederzeit!

Hüftgelenksdysplasie Hund

Die Hüftgelenksdysplasie HD ist eine angeborene fehlerhafte Ausbildung der Hüfte.

Sie kann einseitig oder beidseitig auftreten und unterschiedliche Schweregrade aufweisen.


Ein Welpe kommt schon mit der fehlerhaft gebildeten Hüfte auf die Welt.

Das bedeutet, dass die Ursache nicht in einer schlechten Aufzucht vom Züchter oder späteren Hundebesitzer zu suchen ist.

 

Eine genetische Veranlagung in bekannten Rassen ist als Ursache zu sehen, wobei auch Mischlinge betroffen sein können.  Daher wird in den Zuchtverbänden durch Vorsorgeuntersuchungen der Elterntiere eine mögliche Weitervererbung vermieden.

In der Natur, im Erbgut können sich aber vielfältige neue Kombinationen ergeben, die eine absolute Sicherheit verhindern.

 

Was ist los? Mit der Hüfte.

 

Das Hüftgelenk ist ein Kugelgelenk. Das bedeutet, dass der rund ausgebildete Oberschenkelkopf gut von der Hüftpfanne umschlossen werden muss um eine 'runde', schmerzfreie Bewegung zu ermöglichen. Wichtig dabei ist die Ausbildung und Winkelung des Oberschenkelhalses.

Damit sind 4 Faktoren wichtig: Pfanne, Kopf, Hals und weiter die weiche, umschließende Gelenkkapsel.

Die Pfanne ist Teil des Beckens und muss genügend groß sein um den Kopf umfassend zu umschließen, so kann dieser reibungslos rotieren.

Der Kopf muss rund und glatt sein um sich gut in die Aushöhlung der Pfanne einzufügen. Er sitzt auf dem Oberschenkelhals auf.

Der Hals muss im optimalen Winkel auf dem Oberschenkel schräg ansitzen um eine gute Führung zu gewährleisten.

Die Gelenkkapsel muss die knöcherne Gelenkstruktur fest umschließen.

 

Bei der HD sind einzelne Teile nicht richtig angelegt und ausgebildet. Schon ein Anteil der 4 Faktoren führt zu einer Fehlhaltung, Fehlstellung und damit zu Schmerzen bei jeder Bewegung.

 

Je nach Lokalisation und Stärke des Defekts ist die Erkrankung früher oder später sichtbar. Vorhanden ist sie aber von Beginn an. Oft wird erst eine HD festgestellt wenn das Tier im fortgeschrittenen Alter Muskelverspannungen und Rückenschmerzen hat.

 

Diagnose: schon früh beim Junghund sollte Wert auf ein korrektes Gangbild gelegt werden. Sehr früh treten spezielle Gangbildveränderungen auf, die den Verdacht einer Fehlbildung vermuten lassen. Weiter wird der junge Hund mit speziellen Griffen abgetastet und spezielle Bewegungen provoziert. Dabei wird die Funktion der Hüftmechanik überprüft. 
Beim Röntgen werden die Knöcheren- und Gelenksstrukturen ermittelt.

Dabei ist es unbedingt notwendig spezielle Aufnahmen in verschiedenen Positionen zu machen.

Die gestreckte Hüftaufnahme gibt uns Aussage über den Norbergwinkel, der den Punkt des vorderen Pfannendachs bestimmt.

Die Auswertung der Form des Pfannendachs, sichelförmig, eingezogen, gerade...

gibt Aufschluß über die Umfassung des Kopfs.

In der gewinkelten Aufnahme wird der Pfannernad beurteilt und die Ausbildung der Gelenkkapsel.

 

Das bedeutet: für die Beurteilung einer HD sind Gangbild, manuelle Untersuchung und Röntgen gemeinsam notwendig.

 

Die Therapie richtet sich nach der Schwere des Befundes und dem Alter des Patienten.


Junghund:

JPS, dabei ist es nötig im Welpenalter vor der Verknöcherung die Untersuchung durchzuführen und anschließend einen Verschluß der Symphyse herbeizuführen um das Pfannendach beim weiteren Wachstum über den Kopf zu führen.

Goldimplantation, dabei wird nichts an der Skelettstruktur geändert, sondern die Schmerzentstehung wird ausgeschaltet. Dabei unterbleibt die Enrstehung einer Fehlbelastung und weiterer Schäden im Bewegungsapparats.

 

Beim erwachsenen Hund:

Es gibt verschiedene chirurgische Methoden,Operationen, die eine Korrektur der Fehlbildung bewirken. Wichtig dabei ist auch eine frühe Diagnose. Sie werden immer nach abgeschlossenem Knochenwachstum durchgeführt.

 

Die Tripelosteotomie des Beckens verändert die Struktur der Beckenknochen um die Mechanik in der Hüfte den optimalen Zustand nahezubringen.

 

Die Endoprothese, dabei werden Metallimplantate als Ersatz für die knöcherne Struktur in das Skelett eingefügt. Wobei entweder nut der Oberschenkelkopf/Hals als Teilendoprothese oder mit Pfannenteil als Totalendoprothese eingefügt werden.

 

Die Kapselraffung bei loser Kapsel festigt die weichen Anteile des Gelenks.

 

Die Denervation des Pfannendachs, dabei werden die Nerven des vorderen Pfannendachs durchtrennt, was die Schmerzen mildert.

 

Die Durchtrennung der inneren Beinmuskulatur wird heute nicht mehr empfohlen.

 

 

 

GOLDIMPLANTATION, dabei werden nach der Wiener Methode an speziellen Punkten und Schmerzpunkten Goldstückchen eingesetzt. An der anatomischen Situation wird  nichts verändert. Aufgrund der Biomechanik beim Hund wird dadurch ein schmerzfreies Laufen ermöglicht bei natürlicher Ausbildung des hundtypischen Muskelapparates.

Diese Operation wird erfolgreich seit Jahren in meiner Praxis durchgeführt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Tierarztpraxis G. Pfahl-Kreis
Impressum