Tierarzt Wachtberg
Tierarzt Wachtberg

Telefon 0228 326731

Sprechzeiten:

 

Mo-Fr 9-12 Uhr und

16-18:30 Uhr

Mi       9-12 Uhr              

Sa      11-12 Uhr

 

Bitte vereinbaren Sie Termine

 

Notfälle jederzeit!

Aktuelles

Frühlingsanfang - Zeit für einen Check up

Melden Sie ihren Hund oder ihre Katze über 7 Jahren für einen Gesundheitscheck in der Praxis an

 

 

 

Zecken bei Hunden und Katzen

Zeckenzeit

 

Das Frühjahr mit den ersten warmen Tagen ist der Beginn der Zeckenzeit.

Nach der Winterruhe werden die Insekten aktiv und befallen Katzen und Hunde, nicht nur im Wald und auf den Feldern, sondern auch im Hausgarten.

Wirksame Präparate helfen gegen den Befall und schützen ihr Tiere und auch ihre Familie vor einem Zeckenbiß. 

 

Zecken übertragen mehrere agressive Infektionserreger.

 

Nur durch eine gute Prophylaxe kann einer schweren Erkrankung vorgebeugt werden.

 

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Mitteln. Wir beraten Sie gerne über die aktuelle Infektionslage und wählen mit ihnen das passende Präparat aus.

Kleintier-Physiotherapiezentrum "pets in motion"

In Wachtberg-Villip hat das an unsere Kleintierpraxis angegliederte Kleintier-Physiotherapiezentrum "pets in motion" eröffnet. Hier werden Bewegungsstörungen durch Verletzungen durch Verkehrsunfälle und Überbelastung bei Sporthunden und Arbeitshunden, Rettungshunden oder Polizeihunden aber auch chronisch arthrotische Veränderungen beim alten Tier – Hund, wie auch Katze, durch  klassische Schmerztherapie und Alternative Therapien und Naturheilverfahren gezielt behandelt. Weitere Informationen zu dem Kleintier-Physiotherapiezentrum "pets in motion" erhalten Sie in unserer Tierarztpraxis.

Haben Sie Ihren Hund schon gegen Zecken-Borreliose impfen lassen? Zeckensaison ist von März bis Oktober mit Höhepunkten im Frühjahr und Herbst.

Gefährdet sind alle Hunde, die sich in zeckenreichen Gebieten aufhalten. Dass die Gefahr für Hunde in Deutschland besonders hoch ist, zeigen aktuelle Studien. Inzwischen ist, je nach Region, jeder 2. – 6. Hund in Deutschland infiziert. Einen umfassenden Schutz gegen die gefährliche Zecken-Borreliose bietet nur die Impfung. Die Borreliose-Impfung ist die einzige Möglichkeit, Ihren Hund vorbeugend vor der gefährlichen Borreliose zu schützen. Neue Studienergebnisse haben gezeigt, dass einmal infizierte Hunde zwar „Antikörper“ ausbilden, diese schützen den Hund jedoch nicht, so dass er sich jederzeit neu durch Zecken infizieren kann. Geimpfte Hunde hingegen haben einen dauerhaften Schutz, und die Ausbreitung der Borrelien im Körper wird verhindert.

Wir arbeiten mit dem neusten Impfsoff der Firma Merial. Dieser schützt wirkoungsvoll gegen die 3 in Deutschland vorkommenden Zeckenarten.

Denken Sie an die Schutzimpfung für Hund und Katze

In unserer Tierarztpraxis führen wir selbst verständlich alle benötigten Impfungen für Ihr Tier durch. Sollten Sie für Ihr Tier den internationalen Impfpass benötigen, wird auch dieser in unserer Kleintierpraxis ausgestellt. Eine Übersicht über die nötigen Impfungen mit Grundimmunisierung für Welpen und Wiederholungsimpfung für Hund und Katze haben wir zum besseren Verständnis nochmals für Sie aufgeführt:

Bei Impfverfahren wird zwischen Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfungen unterschieden.

Grundimmunisierung bedeutet den erstmaligen Aufbau eines Impfschutzes und besteht aus Erst- und Zweitimpfung, die in einem Abstand von ca. 3 bis 4 Wochen erfolgen müssen. Die Schutzwirkung ist zeitlich begrenzt und daher müssen Wiederholungsimpfungen regelmäßig und im jährlichen Abstand vorgenommen werden. Dies ist unbedingt notwendig, um einen andauernden Impfschutz für Ihr Tier zu erreichen.

Impfungen bei der Katze

Grundimmunisierung:  

 

8. Lebenswoche

  • Katzenseuche, Katzenschnupfen, Katzenleukose

12. Lebenswoche

  • Katzenseuche, Katzenschnupfen, Katzenleukose, Tollwut

Wiederholungsimpfung (jährl.):

  • Katzenseuche, Katzenschnupfen, Katzenleukose, Tollwut

 

Impfungen beim Hund

Grundimmunisierung:  

 

8. Lebenswoche

  • Parvovirose, Zwingerhusten, H. c. c., Staupe, Leptospirose, Borreliose

12. Lebenswoche

  • Parvovirose, Zwingerhusten, H. c. c., Staupe, Leptospirose, Tollwut, Borreliose

36. Lebenswoche

  • Borreliose

Wiederholungsimpfung (jährl.):

  • Parvovirose, Zwingerhusten, H. c. c., Staupe, Leptospirose, Tollwut, Borreliose (vor Beginn der Zeckensaison)

Jede Freiläufer-Katze sollte gegen Tollwut geimpft werden!

Schutz bietet die vorbeugende Tollwut-Impfung und dient mittelbar daher auch dem Schutz des Menschen. Wegen der Gefährlichkeit der Tollwut hat der Gesetzgeber besondere Maßnahmen angeordnet: An Tollwut erkrankte Tiere müssen getötet werden. Für Hund und Katze gilt dies bereits, wenn sie mit wutkranken oder seuchenverdächtigen Tieren in Berührung gekommen sind. Wenn Hund und Katze nachweislich schutzgeimpft sind, besteht für sie keine Tötungspflicht. Um für Ihren Hund oder Ihre Katze einen andauernden, ununterbrochenen Impfschutz zu erreichen, müssen deshalb regelmäßig Wiederholungsimpfungen im Abstand von einem Jahr erfolgen.

 

Und noch ein Hinweis:

Eine gültige Tollwutimpfung ist auch Voraussetzung für die Mitnahme von Katzen ins Ausland. Für die einzelnen Länder gelten Einreisebestimmungen (in der EU weitgehend einheitlich), über die Sie sich bei einer geplanten Reise rechtzeitig informieren sollten: Einige Länder fordern den Nachweis des Tollwutimpfschutzes anhand einer Blutprobe mit mehrmonatigen Vorlaufzeiten.

Achtung - Neue Einreisebestimmungen für England und Schweden!

 

England:

• Mikrochip

• Tollwutimpfung

• EU-Heimtierausweis

• Wartefrist vor der Einreise: 21 Tage nach der Tollwutimpfung

• Bandwurmbehandlung: für Hunde 24 – 120 Stunden vor der geplanten Ankunftszeit in England

 

Schweden:

• Mikrochip

• Tollwutimpfung

• EU-Heimtierausweis

• Wartefrist vor der Einreise: 21 Tage nach der Tollwutimpfung

• Einfuhr von Hunden und Katzen sind beim Zoll anzumelden

Druckversion Druckversion | Sitemap
Tierarztpraxis G. Pfahl-Kreis
Impressum